Private Förderung

Grundsätze / Ablauf

Gesetzliche Grundlage für die Durchführung städtebaulicher Sanierungsmaßnahmen ist das Baugesetzbuch (BauGB) [§ 136 ff]. Das Gesetz verwendet den Ausdruck „Sanierung“ für Maßnahmen, durch die ein Gebiet unter Behebung städtebaulicher Missstände wesentlich verbessert oder umgestaltet wird.

Weiterlesen: Grundsätze / Ablauf

Rechtswirkungen

Städtebauliche  Sanierungsmaßnahmen  werden  auf  der  Grundlage  des  Baugesetzbuches  - BauGB durchgeführt. Mit den formellen Beschlüssen der Stadt sind gesetzlich vorgegebene Rechtswirkungen verbunden.

Weiterlesen: Rechtswirkungen

Ermittlung des Anfangwertes

Der Magistrat der Stadt Frankenberg (Eder) hat mit Schreiben vom 14.08.2007 bei dem für den Landkreis Waldeck-Frankenberg zuständigen Gutachterausschuss die Ermittlung der Anfangswerte im Sanierungsgebiet III Bahnhofstraße gemäß § 154 (2) Baugesetzbuch (BauGB) beantragt.

Weiterlesen: Ermittlung des Anfangwertes

Förderfähige Maßnahmen

Im förmlich festgesetzten Sanierungsgebiet sind die  Kosten von  städtebaulichen Sanierungsmaßnahmen gemäß Baugesetzbuch  [BauGB] förderfähig, sofern sie den Sanierungszielen entsprechen.

Weiterlesen: Förderfähige Maßnahmen

Verfahrensablauf bei privaten Modernisierungs- und Instandsetzungsmaßnahmen

Die baurechtliche Situation im Sanierungsgebiet „Bahnhofstraße“ erfordert aufgrund der förmlichen Festlegung des Sanierungsgebietes von denkmalschutzrechtlichen Belangen der städtebaulichen Rahmenplanung rechtskräftiger Bebauungspläne, dass alle Baumaßnahmen grundsätzlich einer sanierungsrechtlichen Genehmigung bedürfen, auch wenn es sich nur um scheinbar geringfügige Eingriffe handelt. 

Weiterlesen: Verfahrensablauf bei privaten Modernisierungs- und Instandsetzungsmaßnahmen

Logo Städtebauförderung